cousine's kleine hände mit glück befleckt.

siehe da. ich habe einen bluemstraus aus herbstknospen für dich gebunden. papierschnipsel zu einem ebenbild gottes geformt. mit ihren kleinen, zart bestückten händen greift meine cousine vorsichtig nach meinem ruhig schlagenden herzen & ich sehe die lebenslinien auf ihrer porzellan'haut sich weitend in allen ebenen meiner seele. ihre schwarzen augen flüstern lyriken über die herrlichen 9 Monate , die sie schon auf dieser welt atmen darf. ihr weg ebnet sich langsam in das Rad der Glücksgöttin Fortuna.und sie lacht über die kleinen dinge, in ihrem jetzt noch kleinen leben. sorgenfrei & grundlos glücklich ♥ so müssen groß gewachsene augenblicke auch sein.

zungenspitzen die lügengegebilde auf sich rollen lassen,
haben vergessen wie gut doch die wahrheit schmeckt.

 

ihr herz,
so klein,
darf man nichts böses sich wünschen.



sie hat meinen onkel' meine tante'
sie werden sie schützen. in guten,
wie in schweren tagen'zeiten'lebenslagen.


ein neues leben & ein neuer baum wurde für sie
auf der erde gepflanzt. sei behutsam. mit dieser
reinen, weich gestrichenen seele. ♥
ein heiligtum. in jeder sekunde die es lebt.

 

 

4.10.09 13:39


wurzeln bis zum erdkern des herzens..

ich lehne mich an baumrinde der wundervollen alten eiche, vielleicht schon etwas morsch doch noch lebendig höre ich auch in ihr etwas schlagen. sie atmet ein & aus, schaut in die wolken & denkt an das größer werden. sie will ihre  ranken, ihre zweige & äste bis in den himmel hinauf ziehen sehen. sie will mit blättern & windgefühl neue bilder mit den strömen des blauen meeres über unseren köpfen malen. ein liebes leben auf diesem planeten. welches nicht geschätzt wird. lasst uns anfangen , die natur zu schätzen, mit jedem einzelnen unbeschwerten leichten wimpernschlag.

wurzeln bis zum erdkern des herzen's...
und wir wissen es nicht.

 
Ferien haben sich aus lust & laune,
vor meinen füßen ausgebreitet & beschlossen
zwei wochen zu bleiben & zu weilen.
nur für mich wunderschön zu werden. ♥
 
fühlt euch umarmt :D
eure voddi macht jetzt einen ruhetag
mit tee & gebäck. selbstgepresst & gemacht.



4.10.09 13:58


Einen Moment.

nebelfelder rings um mich herum gezüchtet, damit ich nicht weiter gehe kann, meinen weg,der mich zu dir führt. gut. ok. ich bleibe stehen. fängst du bitte an mich zu finden ?

 

 

 

Nur kurz da gewesen. beantworte später kommis.
ich liebe euch ♥

 

5.10.09 15:28


Ich bin da ♥

so viel sehe ich mit bloßem auge, höre lichter in den deinen schatten die sich jeder sehnt. ich wische dir deine blauen flecke von der haut. hat er dich zu hart gepackt, mein engel, an den handgelenken dich gezogen ? .. tränenträume rinnen dir über seichte wangen die ich dir küsse weg. ganz sanft. haltende umarmungen deiner reissenden wunden schenke ich dir & wärme unter meiner sicheren hand. dir wird kein leid mehr zugefügt.. vertraue mir. ich bin da. auch wenn nicht immer greifbar, mit bloßen fingergliedern.ich bin da. ganz gewiss.

lächel. und er wird weichen.
der böse traum.
weil er selbst
nicht lächeln kann.

 



wir sollten einander behüten & beschützen.
nicht verletzen. ob mit worten oder taten.
vergesst nicht, euch immer in die haut des anderen zu versetzen.
wie sie wohl fühlen wenn ihr dinge sagt, dinge tut, die hand erhebt.

alles was du tust,
kommt irgendwann tausendfachzu dir zurück.
passt gut auf euch auf ♥ : )

 

6.10.09 14:31


Schönes Geschenk von Grundlos.

gesichter in weißen wattewolken sehen,
& wissen das man nicht alleine ist.
ist etwas,
was du dir selbst schenken kannst.
wenn du moechtest ♥

 

 
gestern wild gefeiert & jetzt verkatert.
alkohol oh alkohol.
du wundermittel der natur,
der du für einen abend die welt überschwemmen kannst
mit emotionen die keiner braucht.
besonders der morgen danach zeichnet sich in meinen fahlen augen wieder,die sich blind fragen, was wohl in den schwarzen erinnerungen der vorherigen, hemungslosen nacht passiert ist.
 
mir kam zu ohren,
das sich so manch einer,
wegen meiner strahlenden sympathie
entschlossen hat mir sein herz zu schenken.
ich muss eindeutig ablehnen.
nein danke. das herz will ich nicht,
welches sich im alkoholrauch entschlossen hat zu lieben, nur weil seine hemmschwelle sich kurz an der nächsten ecke übergeben & brechen gegangen ist. und betrunken sieht man schlim aus :D

ich trinke nie wieder :'D
ach du meine güte. mein kopf.
ich fühl mich ehlend & mein körper schreit mich
mit schmerzen an.o.k lektion gelernt. vorerst. :')
 
Noch Schönen Tag.
Meine Schätze ♥
:D

 

8.10.09 18:43


Satzfetzen aus Herz ' Kopferinnerungen.

ich zeichne dir eine sanburg auf feinem papier, mit kohle und blei, auf das du darin sicher spielen kannst meine Liebe. mit pusteblumenbildern, die der wind sanft streichelt.

reiche hände, mit talent bestrichen. aus meinem herzfenster sehe ich lächelnde münder, funkelnde augen und stück für stück mehr güte, kostbarer als gold.

perlen wasser auf dürstenden hautfeldern. ...aufatmen. es regnen wundervolle sinne mit fühlenden fingerspitzen.

damals, mit kinderohren noch,
wurde mir erzählt
das herzen viele fenster haben.
tausende fenster, manche klein, manche groß.
und man sollte darauf acht geben.
das sie nicht zerbrechen.

kalte steinworte werden geworfen,
aufgefangen,
begraben.

habe mich lange zeit nich gemeldet,
hoffe ihr habt mich nicht verloren :')
mir geht es nach dem morz'kater wieder besser

plage mich nur mit einer leichten erkältung rum,
aber das hindert ja nun keinen an einem kleinen hübschen lächeln , nicht'wahr ?

Jeder Morgen & Jeder Tag ist ein Geschenk.
Wir dürfen,fühlen,atmen,schmecken...
singen den ganzen tag ♥

 ___________________________________
nochmal für diejenigen die es interessiert
und oder die nachgefragt haben.
das hintergrundlied:

 Ólafur Arnalds - 3055

14.10.09 00:36


Das Wolfslamm & Wenn...

die maske eines bösen wolfes hat man einem weißen schaf auferlegt und die vielen lufabllons,mit millionen kleiner wünsche, werden in den purpurnen abendhimmel gelassen. pinocio, wird  seine lange lügennase im wald verliren und man wird  schicksalhafterweise nicht mehr wissen ob wahrheit oder lügennetze sich um einen wickeln. einen lieben oder hassen. einen küssen oder kneifen.

wenn wir alle dem lügen selbst abschwören, bräuchten wir keine  furcht mehr zu haben verletzt zu werden durch ein theater mit  schlechten schauspielern,deren miete in der hölle,  herzschmerz & tränen sind.

seit ehrlich zu euch selbst,
dann tut die wahrheit auch nicht weh. ♥

 

neues layout :D weil ich gerade lust dazu hatte.
das andere hat mich frieren lassen.
hoffe es ist okay. wenn nicht, ist's im grunde auch egal :')
neue musik macht kribbeln in meine kopf.
und ehrlich gesagt, habe ich keine ahnung was ich jetzt mit mir
anfangen soll  ♥ zuhause sitzen, & die erkältung mit allen mächten
bekämpfen :P und vielleicht ein buch lesen. meine oma hat mir
einen alten schinken von sich zuhause mitgebracht. "scarlett - von
alexandra ripley"... :D gaaanz genau. vom winde verweht & so.

egal. gelesen wird so oder so alles.
nahrung & vitamine für gedankenproduktionen
& fantasiebäume.

:D

 

14.10.09 17:56


Einfach Nichts.

Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts. Nichts.
14.10.09 18:55


kalter wind, um die rippen rum.

schneestürme auf weißem asphalt. die welt baut klagemauern um die gedankenflügel der menschen. mit geld im mund und gold auf den fingerspitzen reißen sie bäume ein, entwurzen mutterliebe und vatertot. ich lächle. ich lächle den leeren worten zu die man sich zuwirft, weil die höflichkeit sie striegelt. umarme traurige kinderaugen weil es sonst keiner tut. ich gebe taschenlampenlicht für dunkle stunden. schmeiße weiche wolldecken über böse träume. man darf nicht traurig sein, nur weil es regnet. oder weil die hände frieren und ein künstler farblose portrais von dir malt. erfreue dich an kleine kühle wassertropfen, schamlos über die welt ergossen. und sie atmet leise auf.

 



silberbesteck klimpert in leeren hallen
auf leeren tellern und leerer moral.

in letzter zeit bin ich ganz schön düster drauf meine lieben,
wie ich zumindest bemerkt habe. eigenartig. dabei geht es mir doch gut
.
ein klein wenig gedankencirkus. ich sag es euch. vielleicht nagt doch etwas an mir & ich übersehe es, weil es langsam und leise, an mir nagt und mich auffrisst. ich merke es nicht. im kopfkino zucke ich dauerhaft mit meinen schultern, weil ich wirklich keinerlei ahnung habe :'D.

ich sollte vielleicht wieder anfangen,
mit meinem bruder zu reden. (weil ich ihn die letzte zeit nur angeschwiegen hab, was ich auch besser so fand, glaube ich, denn abstand musste sein) - ich mochte diese riesige kluft zwischen uns, sie hat mich dazu gebracht, mich ein wenig mehr entfalten zu können. so kann es aber nicht weiter gehen. so kann man nicht leben. stumm vom sleben teller zu essen.

vergeben & verzeihen,
ist menschlicher als so manch anderes.

es wird schon werden ♥ :D
ich bins doch.
die große voddi
:D


19.10.09 13:10


Kurz Sinnlos Sein.

springseil springend
über kalte winterdächer meiner gedankenstadt,
atmend, lebend, lachelnd,
mit einem hauch fantasie auf die stirn geheftet.

 frische beeren von einem
vermoderten strauch motivation
pflücken.

 

schönstes kind aus dem
ausgedachten morgenland
meiner wunderbaren welt

I. ich habe nicht mit meinem bruder geredet.
ihn nicht angesprochen, denn sein mund
hat anscheinend wieder beschlossen, schlamm & galle
über mein kleines köpfchen zu ergiesen.

 II. immer noch nicht gefunden,
wonach ich in meinem inneren gesucht habe.
das zerfressende gfühl geht weiter.
vielleicht sollte ich mir einfach mal wieder
vollmondspaziergänge durch feuchtkalte nächte

vornehmen.

III. ich frage mich, warum manche
mädchen'frauen'engelsgesichter

nicht ohne jungen'mann'engelsliebende
glücklich sein können .?!.
kompliziert. aber egal.

 

TAUSENDFACHE LIEBEEE ♥

 

 

22.10.09 13:59


Eine Umarmung.

Warte. Moment.
Verweile Kurz.
Und Lächle.

Weil Es Doch Schön War.
 


zigarettenqualm in meinen lungen. ersticken in einer nebelwoke. die gesichter hinter spielkarten verborgen. in die zukunft bllicken & schauen wer verliert. wer seinen ganzen besitz auf eine liebe setzt. er gewinnt. der wundervolle ritter. den jeder sofort mit zarten lippen küsst. mit herzgewalt ohne seinen schatten zu kennen. nur ich nicht. es frisst sich ein wurm durch meine erinnerungen. ich kenne ihn doch. er ist nicht das, was er vorgibt zu sein. ein schatten seiner selbst, in einer dunklen moral'grube. falsche schlange. ich flüster es euch. er lacht laut, sieht mich aus blickwinkeln an und ernennt mich erneut zu seinem besitz. ich bin nicht deines. ich war es mal. jetzt nicht mehr, schätzchen. du hast eine durchtriebene menschenseele und gewinnst den obersten preis für's fälschen der gefühle. die liebe einem risiko aussetzen. du springst von herzblatt zu herzblatt. ich weiß das du es brauchst. denn du willst dich nicht selbst lieben.

es tut mir leid für dich,
das du so geworden bist.
ich habe dir damals geholfen,
ein besserer mensch zu werden.
an das unmögliche zu glauben &
auf libellenflügel zu achten.

und schon,
hast du es wieder vergessen.
meine kraft in ein hungriges schwarzes loch gepresst.
nie wieder. es gibt menschen. die wollen wirklich leben & lieben.
es tut mir leid für dich.
 
22.10.09 14:27


Sommerfoto's im Kopf & Horrorfilme in Schubladen.

nicht erkannte worte auf schwarzer folie. es ist so dunkel in deinem reich, wiso zündest du keine kerzen an ? . kerzen mag ich nicht. es ist so kalt in deinem reich,wiso lässt du kein feuer entfachen? ich mag kein feuer. es ist so schmutzig in deinem reich, wiso säuberst du es nicht ? ich finde schmutz angenehm. es riecht eigenartig in deinem reich, wiso öffnest du nicht die fenster ? wir haben keine fenster. zwischen schädelknochen, wartet bei manchen, ein kleiner persönlicher teufel.

[düsteres erlebnis in deinem kopf.
horrorfilme sind nichts gutes für meine augen :'D
ohren & alles andere. was fühlt. boahhh :') ]

_____________________________________________________

die sommerflut in waldfeldern meines seins. ich höre noch die grashüpfer und grillen fröhlich zirpen und singen. sich springend, windend in das getümel von schmetterlingen legend. die warme feuchte luft, liebkost meine haut. sanft, zart. sich schmiegend an meine wange. wimpernschläge zerteilen die zeit in millisekunden. mentale fotografien knipste ich mir und halte sie mir jetzt vor mein inneres märchenkind. welches seuftzend sich in weiche schafsdecken kleidet. damit die zehen und fingerknochen nicht anfangen zu frösteln, in eisluft und lauwarmer atemluft.

 

 

23.10.09 23:00


Enttäuscht über ... Ach ich weiß nicht... Dummheit vielleicht ?

kurz ohne herzergreifende worte meinerseits.
denn ich muss meiner wut freilauf lassen & das kann ich nur so.
schreiben.schreiben.schreiben.schreiben.schreiben.
nochmals schreiben. genug geschrieben :D lol
schon lächle ich wieder. aber nein. aus spaß wird jetzt ernst denn...


es schafft nicht oft jemand mich aufzuregen, wut in mir zu schüren und mich regelrecht fassungslos zu machen. aber heute. gerade heute, an diesem wunderschönen sonntag abend (17 - 18 Uhr oder so) haben es die Pro Sieben Nachichten - Newstime geschaft, mich auf die palme zu bringen. Und Hallo ? ich habe höhen angst. *schmunzel* kurz um. es wurde heute lauthals darüber berichtet wie ein "halbrusse" ja genau, so haben sie den täter genannt HALBRUSSE, (nicht etwa einfach nur Mann oder so) eine "muslime" aufs heftigste zusammen geschlagen hat. GEHT ES NOCH. ??

merkt denn keiner das selbst die nachichten, die doch eigentlich recht neutral sein sollten, hass unter den mitbürger schüren, besonders durch die aussage. das es ein "HALBRUSSE" war ?... aber nein. sie mussten natürlich erwähnen, das Er nicht deutsch war. und dann fragen sich friedbewusste mitbürger, wiso ihre kinder - (teenies) zum rechtsextremismus übergetreten sind. jeder zweite in deutschland hat zwei TV's und kriegt das schon mit wenn jemand böse war. ich könnt mir die haare raufen und - wohl bemerkt, trift es mich vielleicht eher als manch andere, da ich vom blut her, eben halbrussin bin. wie wird es enden. muss ich mich in deutschland vor muslimen,türken verstcken, weil ein anderer halbrusse einfach nur dumm war und eine straftat begannen hat ? wird es so enden ? es ist ganz klar, das Alle Menschen, und damit mein ich wirklich Alle. ganz schnell mit dem finger auf andere zeigen können. und das meistens , ohne wirklich zu überlegen. ich bin auch nicht besser, obgleich ich sehr oft versuche, meine vorurteile beiseite zu schieben. denn diese sind pures gift und im grunde nur die meinungen anderer. zurück zum thema.ich hab keine ahnung, was ich machen soll. ich würde den verantwortlichen von pro 7 gerne mal eins reindrücken. sie sollten aufpassen was sie sagen, der der fernsehr gehört in diesem jahrhundert 100 % zur bildung der jugendlichen und allen anderen dazu. 

reinblut hin oder her, alle snur geschwafel. vor jahrmillionen hat noch jeder mit jedem kinder gemacht, also lasst uns die grenzen auf der landkarte verbleichen. und einfach sagen. das wir alle menschen sind.

25.10.09 22:55


Gedanken'Marionetten

gedankenmarionetten spielen ihr theaterstück "kopf gegen herz" und weichen in keinem punkt von meinen zeilensträngen ab, die ich schrieb. das folienpapier kräuselt sich mit wassertropfen und regenbogenstimmen flüstern menschen lösungen für ihr kreuzworträtsel des lebens zu. keiner hört ihnen zu,. mit einem wanderstock streife ich durch die berge und täler eines jeden, fühle weiche haut auf meinen lippen wenn ich ihre herzen sanft liebkose. prachtvoll geschmückte liebespärchen, mit lächelnden zeiten verziert. händchenhaltend über den zebrastreifen gehend und durch die ewigkeit im zeichen der eheringe tragend. im gepäck immer ein wörterbuch der ungreifbaren wolken hinter sich herziehend und es schätzen lernen.

tief luft hohlen.schutzsuchend in ein lebenden satz eintauchen und sich treiben lassen, auf der oberfläche einer fantasiewiese die niemals vergilbt, niemals unter zeiten der schwäche zerfällt. welches wunderbare lied hast du mir einst gespielt ? mit den silben die auf deiner zunge zergingen. ich möchte mich an die sekunden erinnern die für mich wie ein ganzes leben, mit 100 Jahre liebe wahren. davon zähren und mit apfelschmack von den ästen eines sündenbaumes springen. mein reines tapferes mädchen.

sich in den stuhl zurücklehnen,
und einfach für momentenpaare
nur für sich atmen.
und den herzschlag in den venen
tanzen hören ♥

heute ein wunder gesehen.
und gefreut. das es so'etwas noch gibt.
es fängt an zu leben. wenn wir sagen
das wir es lieben ♥

 

 

 

 

27.10.09 21:27


Gratis bloggen bei
myblog.de


Wir halten

uns fest!


daheim
briefkasten
damals
nimm mich mit,egal wohin
meinveilchen
mail

zauberstimmen. ausgewrinkte gedanken. ein reich aus tausend abertausend silben, geschmückt an hals und haut. in meinen armen ich sie wiege. mein leben wird gelebt, meine gedanken ausgesprochen, mancheiner wird flüsternd geschaffen. inmitten deines kopfes, hörst du mich. während du liest, was ich will, das du hörst....


und wir machen uns blind, halten hände an augen, halten hände an herz, und das schlagen wird leiser, das klopfen erstirbt, ich bin wie neugebohren, ohne luft und wasser, ohne zähne und krallen. ich federe. ich friere. es ist winter in jedem unserer silben. ausgesprochen. geflüstert.