darf ich dich wieder reparieren ? soweit es geht ?.!

abertausend gebrochene herzen auf meinem weg. sich liegend. sebstmitleidig im dreck welzend. im schlam und im regen badend. ich versuche, verzweifelten blickes, sie zu umgarnen. kosten. ein stückchen abzubeißen, von meiner gütenden wärme und sie neben dieses verkümmerte leibchen zu verflüssigen. kaltes wasser, rinnt meine kehle hinab und der schweiß der arbeitenden stunden die vergangen sind, benetzen nicht nur meine haut, sondern auch meine gedanken. die aufatmen wollen. so schrecklich schreien.

so viele zerbrochene splitter, versuche ich wieder, mit meinen händen zu formen. wie sie einst wahren. zu zerkleben und zusammen zu küssen. doch es wird nie wie vorher. es wird hässlicher , vielleicht auch schöner. doch nie. nie wie damals, nur in den einnerungen bleibt es uns erhalten.

den kopf nicht in dem wasser hängen lassen,welches du geweint hast. auch dieses gebrochene etwas, ist etwas brauchbares.und irgendwann zu später stunde,wird es wieder schlagen & lieben können. mehr denn je. weil es nicht perfekt ist.
25.8.10 13:43


Gratis bloggen bei
myblog.de


Wir halten

uns fest!


daheim
briefkasten
damals
nimm mich mit,egal wohin
meinveilchen
mail

zauberstimmen. ausgewrinkte gedanken. ein reich aus tausend abertausend silben, geschmückt an hals und haut. in meinen armen ich sie wiege. mein leben wird gelebt, meine gedanken ausgesprochen, mancheiner wird flüsternd geschaffen. inmitten deines kopfes, hörst du mich. während du liest, was ich will, das du hörst....


und wir machen uns blind, halten hände an augen, halten hände an herz, und das schlagen wird leiser, das klopfen erstirbt, ich bin wie neugebohren, ohne luft und wasser, ohne zähne und krallen. ich federe. ich friere. es ist winter in jedem unserer silben. ausgesprochen. geflüstert.