Wenn es schwer liegt, auf deiner Brust, die Steine, die du gesammelt hast. Die last deines Herzens. ein Muskelschwund ohne antrieb, hälst du den rauch in deiner lunge. die welt dreht sich nicht um mich. und ich bin froh, nur ein teil von ihr zu sein und nicht das große ganze.

 

wir machen es schon besser, wenn wir richtig lieben. vollständig.

 


2.6.16 22:43
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros (2.6.16 22:49)
Da ist immer Hoffnung...

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de


Wir halten

uns fest!


daheim
briefkasten
damals
nimm mich mit,egal wohin
meinveilchen
mail

zauberstimmen. ausgewrinkte gedanken. ein reich aus tausend abertausend silben, geschmückt an hals und haut. in meinen armen ich sie wiege. mein leben wird gelebt, meine gedanken ausgesprochen, mancheiner wird flüsternd geschaffen. inmitten deines kopfes, hörst du mich. während du liest, was ich will, das du hörst....


und wir machen uns blind, halten hände an augen, halten hände an herz, und das schlagen wird leiser, das klopfen erstirbt, ich bin wie neugebohren, ohne luft und wasser, ohne zähne und krallen. ich federe. ich friere. es ist winter in jedem unserer silben. ausgesprochen. geflüstert.