einmal noch warten und zweimal leben dann.

abwarten. Auswarten. Sich heilen von innen heraus und herbstblühen mit vanilleduftkerzen. Halblaut läuft das radio im huntergrund, die zeit spielt verrückt und lieder mit stimmen aus wunderkehlen singen mir schlaflieder. Ich warte und warte. Bin des wartens nicht so schnell satt. Noch immer halte ich dich nur in gedankenbildern, ausgemalt, friedlich, in meinen warmen armen, ich liebe dich. Bald ... Bald. Ist es soweit, sonah.
29.9.11 18:31
 


bisher 4 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros / Website (30.9.11 06:46)
Die Kerze hilft beim langen Warten,
der Duft die Sinne inspiriert,
der Herbst mit Sonne in den Bäumen,
das Jahr war lang, ist längst halbiert...

Ich denke an Dich und hoffe mit.

Gib acht auf Euch...

GLG

Maccabros


/ Website (30.9.11 11:36)
das ganze leben besteht leider aus warten


any.more / Website (4.10.11 17:49)
Wie schön das klingt! So erwartugsvoll! <3


somebody / Website (9.10.11 17:26)
sehr schön

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de


Wir halten

uns fest!


daheim
briefkasten
damals
nimm mich mit,egal wohin
meinveilchen
mail

zauberstimmen. ausgewrinkte gedanken. ein reich aus tausend abertausend silben, geschmückt an hals und haut. in meinen armen ich sie wiege. mein leben wird gelebt, meine gedanken ausgesprochen, mancheiner wird flüsternd geschaffen. inmitten deines kopfes, hörst du mich. während du liest, was ich will, das du hörst....


und wir machen uns blind, halten hände an augen, halten hände an herz, und das schlagen wird leiser, das klopfen erstirbt, ich bin wie neugebohren, ohne luft und wasser, ohne zähne und krallen. ich federe. ich friere. es ist winter in jedem unserer silben. ausgesprochen. geflüstert.