so bleibt die liebe selbst bei nacht

das glück lässt sich nicht zählen, nicht an den handlinien ablesen, unbeschriftete stirne, ein heilendes lächeln ein schöner morgen von vielen, und die farben malen sich wie von selbst. ein traum von geschmack, ohne sich lahm gelegten selbstbaumworte, es heilt alles, was wunden trägt, durch jeden raum und jede verloren geglaubte liebe. ineinander gewachsene hände. ich wünsche mir eine menschenkette aus gedanken, um die ganze welt. umarmend.
14.3.12 22:41
 


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Maccabros / Website (15.3.12 13:31)
Heilend wie der Quell der Wunder,
strahlend wie ein Sonnenschein,
Hände die sich nie verlassen,
Glück, es sei auf ewig Dein...


GLG

Maccabros

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de


Wir halten

uns fest!


daheim
briefkasten
damals
nimm mich mit,egal wohin
meinveilchen
mail

zauberstimmen. ausgewrinkte gedanken. ein reich aus tausend abertausend silben, geschmückt an hals und haut. in meinen armen ich sie wiege. mein leben wird gelebt, meine gedanken ausgesprochen, mancheiner wird flüsternd geschaffen. inmitten deines kopfes, hörst du mich. während du liest, was ich will, das du hörst....


und wir machen uns blind, halten hände an augen, halten hände an herz, und das schlagen wird leiser, das klopfen erstirbt, ich bin wie neugebohren, ohne luft und wasser, ohne zähne und krallen. ich federe. ich friere. es ist winter in jedem unserer silben. ausgesprochen. geflüstert.